default_mobilelogo

Steckbrief:

Start: Bahnhof Marktredwitz
Ende: Bahnhof Mainz
Strecke: 563 km, 930 hm Aufstieg, 1380 hm Abstieg
Belag: Asphalt, Lochpflaster, Schotter, Sand

Nachdem wir ja schon mehrere Tagestouren mit dem Tandem gemacht haben, kam irgendwann der Gedanke auch mal eine Mehrtagestour zu machen. Da wir aber keine Erfahrung hatten, suchten wir uns den Mainradweg aus. Von der Länge her ist er in einem zweiwöchigen Urlaub ohne Probleme unterzubringen und es gibt genügend Bahnhöfe, um unter Umständen abzubrechen, wenn was schief läuft. Insgesamt liegen also gut 500 km vor uns. Die Beschreibungen gehen von fünf bis neun Tagesetappen aus. Am Anfang sind Steigungen zu überwinden, dann aber größtenteils flach. Also ideal für eine Anfangstour.

Steckbrief:

Start: Bischofsgrün
Ende: Mainleus
Strecke: 58 km, 237 hm
Belag: Asphalt, Schotter

Die Etappe beginnt in Bischofsgrün und führt über Goldmühl, Bad Berneck, Himmelkron, entlang der Schorgast bis zur Mündung der Schorgast in den weissen Main, Kulmbach mit der Plassenburg nach Mainleus. Endpunkt ist der Ortsteil Rothwind.

Das Gelände ist teilweise immer noch stark hügelig und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 300 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 681 m über NN. 


Steckbrief:

Start: Kissing
Ende: Bischofsgrün
Strecke: 46 km, 630 hm
Belag: Asphalt, Schotter, Lochpflaster

Los gehts in Kissing mit dem Zug nach München, dann nach Regensburg und dann nach Marktredwitz. Ab Bahnhof Marktredwitz geht es über Pilgramreuth, Ebnath, Fichtelberg zur Weissmainquelle. Von dort dann zum offiziellen Start des Mainradweges nach Bischofsgrün.
Das Gelände ist stark hügelig und der Weg verläuft in der Hauptsache auf Straßen und dem Fichtel-Naab-Radweg. Die minimale Höhe ist 531 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 923 m über NN. Die Weissmainquelle befindet sich auf 897 m über NN.

Steckbrief:

Start: Mainleus
Ende: Mainleus
Strecke: 82 km, 760 hm
Belag: Schotter, Asphalt 

Die Etappe beginnt in Mainleus-Rothwind und führt erstmal zum Bahnhof Mainleus. Von dort mit dem Zug nach Bayreuth. Von Bayreuth dann den direkten Weg nach Haag und zur Rothmainquelle. Der Rückweg wieder bis nach Bayreuth zurück und dann nicht über den Mainradweg, sondern über die alte Bahntrasse bis zum Zusammenfluß von rotem und weissem Main zurück. Ein Abstecher nach Burghaig zum Abendessen und Endpunkt ist wieder Mainleus-Rothwind.

Steckbrief:

Start: Mainleus
Ende: Bamberg-Demmelsdorf
Strecke: 87 km, 363 hm
Belag: Asphalt 

Die Etappe beginnt in Mainleus-Rothwind und führt über Burgkunstadt, Hochstadt am Main, Lichtenfels, Bad Staffelstein, Breitengüßbach, Bamberg zum Naturfreundehaus Demmelsdorf.

Steckbrief:

Start: Naturfreundehaus Bamberg-Demmelsdorf
Ende: Naturfreundehaus Sennfeld bei Schweinfurt
Strecke: 81 km, 126 hm
Belag: Asphalt

Die Etappe beginnt in Demmelsdorf und führt über Scheßlitz, Memmelsdorf wieder auf den Mainradweg in Bamberg. Dort dann auf dem Mainradweg nach Trunstadt, Dippach am main, Eltmann, Sand am Main, Zeil am Main, Haßfurt, Schonungen nach Schweinfurt. Zum Naturfreundehaus Sennfeld ist es wieder ein Abstecher auf eigenen Wegen.

Steckbrief:

Start: Naturfreunehaus Sennfeld
Ende: Dettelbach
Strecke: 59 km, 171 hm
Belag: Asphalt

Die Etappe beginnt in Sennfeld und führt über Schweinfurt auf dem Mainradweg nach Bergrheinfeld, dann am KKW Grafenrheinfeld vorbei über Volkach, Sommerach, Schwarzach nach Dettelbach.

Zu bewältigen sind ca. 59 km. Das Gelände ist inzwischen eher flach und der Weg verläuft ab Schweinfurt bis Dettelbach auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 198 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 242 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 171 m.

Steckbrief:

Start: Dettelbach
Ende: Retzstadt
Strecke: 71 km, 235 hm
Belag: Asphalt

Die Etappe beginnt in Dettelbach und führt über Mainstockheim, Kitzingen, Marktbreit, Ochsenfurt, Sommerhausen nach Würzburg. Von dort weiter nach Margetshöchheim und Zellingen. In Zellingen geht es dann auf eigenen Wegen nach Retzstadt.

Zu bewältigen sind ca. 71 km. Das Gelände ist inzwischen eher flach und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 179 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 246 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 235 m.

Steckbrief:

Start: Retzstadt
Ziel: Retzstadt
Strecke: mit dem Auto nach Würzburg am Stein

Die Etappe ist eigentlich keine, sondern eine Pause mit Faulenzen, lesen, Rad schrauben und Weinbergsführung.

Steckbrief:

Start: Retzstadt
Ende: Bettingen bei Wertheim
Strecke: 79 km, 263 hm
Belag: Asphalt, teilweise Schotter

Die Etappe beginnt in Retzstadt und führt bei Zellingen wieder auf den Mainradweg. Diesem folgen wir durch Himmelstadt, Karlstadt, Gemünden, Marktheidenfeld bis Bettingen kurz vor Wertheim.

Zu bewältigen sind ca. 79 km. Das Gelände ist eher flach und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 146 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 246 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 263 m.

Steckbrief:

Start: Bettingen bei Wertheim
Ende: Kleinostheim
Strecke: 102 km, 165 hm
Belag: Asphalt und Feinschotter

Die Etappe beginnt in Bettingen und führt erstmal nach Wertheim und dann über Stadtprozelten und Miltenberg nach Klingenberg am Main. Dann weiter nach Wörth am Main, Obernburg, Großwallstadt, Aschaffenburg nach Kleinostheim.

Zu bewältigen sind ca. 102 km. Das Gelände ist eher flach und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 116 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 148 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 165 m.

Steckbrief:

Start: Kleinostheim
Ende: Frankfurt
Strecke: 53 km, 75 hm
Belag: Asphalt, Sand, Schotter

Zu bewältigen sind ca. 53 km. Das Gelände ist eher flach und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 98 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 146 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 75 m.

Steckbrief:

Start: Frankfurt
Ende: Mainz
Strecke: 47 km, 120 hm
Belag: Feinschotter, Asphalt

Die Etappe beginnt in Frankfurt und geht über Goldstein, Falkenberg zur Mündung des Mains in den Rhein. Dann über Mainz-Kastel nach Mainz. Von dort fuhren wir mit dem Zug in Richtung Heimat.

Zu bewältigen sind ca. 47 km. Das Gelände ist eher flach und der Weg verläuft auf dem ausgewiesenen Mainradweg. Die minimale Höhe ist 93 m über Meeresspiegel (NN) und die maximale Höhe 141 m über NN. Der zu bewältigende Aufstieg in dieser Etappe sind 120 m.

Die Etappe sollte eigentlich nach der Planung nicht mehr sein. Durch die Unwetter und das Organisationstalent der Bahn war sie jedoch nötig.

Wie wichtig das Abholen war, erlebte ich am nächsten Morgen.

Um 6:30 Uhr fuhr ich mit Zurrgurten und Fahrradträger bewaffnet mit dem Auto los, um unser Tandem wieder zu holen. In Treuchtlingen am Bahnhof angekommen, stellte ich fest, dass der Service nicht wie versprochen um 6:30 Uhr aufmacht, sondern erst um 8:30 Uhr. Ärgerlich, eine Stunde warten. Die Verkäuferin im Laden im Bahnhof gab mir den Tipp, dass auch die Schaffner in den Raum kommen, in dem unser Fahrrad steht.