default_mobilelogo

Steckbrief:

Start: Kissing
Ende: siehe oben
Strecke: 67 km, ein paar Höhenmeter
Belag: Asphalt bis Naturweg

Das Wetter schien schön zu werden und wir wollten unser neues Rad ausprobieren und so machten wir auf Facebook mit einem anderen Ehepaar eine Tour ins Gnadental aus. Eigentlich wollten noch mehr Leute mitfahren, aber das Timing passte nicht zusammen. Im Gnadental, eine kleine Ortschaft hinter Bobingen, ist das Gnadentalstüberl, das bei Radfahrern weit bekannt ist, insbesondere wegen ihrem Salatbuffet und dem wunderschönen Biergarten.

Da Radl Bauer neu in Augsburg aufgemacht hat und eine Gore Fahrradjacke im Angebot hatte, haben wir uns für 11:30 Uhr an der Wertachbrücke in Göggingen verabredet und sind um 9:30 zu Radl Bauer gestartet. Bevor die Türen geöffnet wurden, waren wir vor Ort und zogen natürlich die Aufmerksamkeit auf uns. Kurz nach Abschließen des Rades gingen die Türen auf und die etwa 30 wartenden Leute strömten in den Laden und verteilten sich. Die Jacken waren gleich rechts vom Eingang. Die vorhandene Größen waren allerdings zu klein oder zu groß für Karin. Eine freundliche Verkäufterin stürtzte sich dann ins Lager und kam mit der richtigen Größe zurück.

Durch die verzögerte Genehmigung war erst am Vorabend der Eröffnung klar, ob geöffnet werden kann. Deshalb wurde in der Nacht nur das notwendigste ausgepackt und der Laden leidlich hergerichtet. Auch die geplante Fläche war noch nicht zur Verfügung.

Noch ein paar Schläuche für unsere 20 Zoll Reifen mitgenommen, verließen wir den Laden. Auch beim Abfahren zogen wir die Aufmerksamkeit auf uns.

Der Weg durch den Siebentischwald war gut zu fahren und wir schauten kurz bei Anita vorbei, die unseren Kauf mitgemacht hatte, das Rad aber noch nicht in life gesehen hat. Um kurz vor halb zwölf waren wir an der Brücke. Leider hat sich die Sonne noch nicht blicken lassen, so dass es ausreichend frisch war.

Nach dem Claudia und Hansjürgen mit ihrem Pino da waren, fuhren wir entlang der Wertach los. Etwa eine dreiviertel Stunde später waren wir dann am Gnadentalstüberl. Zwischendrin war der Weg durch landwirtschaftliche Fahrzeuge etwas aufgewühlt, so dass wir kleine Bereiche lieber schoben.

Beim leckeren Essen brach die Sonne dann doch durch und wir machten uns auf den Weg über Groß- und Kleinaitingen in Richtung Königsbrunn mit dem Ziel Eisdiele in Mering. Dort war es dann doch wieder so frisch, dass wir uns lieber reinsetzten und eine Pause einlegten. Nach der Stärkung fuhren wir wieder nach Kissing zurück. Hansjürgen bekam noch das Sitzgewebe von unsererm Anthrotechtrike mit, weil sein Sitz auf dem Pino langsam aus dem Leim geht.

Wir hatten 67 km auf dem Tacho. Claudia und Hansjürgen dürften auf die gleiche Strecke gekommen sein, wenn sie zu Hause in Hochzoll ankamen.

Trotz des frischen Wetters eine schöne Tour, die uns aber unsere mangelnde Kondition vor Augen führte.